News aus dem Fahrlehrerherz

11.08.2020

Cool Things

Viele Gesicher... viele Menschen. Aber vor allem viele Persönlichkeiten. Mein Job mag für die meisten Menschen ziemlich unerträglich sein. Immer das gleiche, immer die gleichen Strecken, und vor allem GEDUUUULD.

Ich kann mal zu 100% sagen... Ja, stimmt. es ist schon recht anspruchsvoll. Aber es macht mir unendlich Freude, die Persönlichkeiten, die Menschen, die als Jugendliche in mein Auto einsteigen, wachsen zu sehen. Wachsen in Sachen Verantwortung, in Sachen Selbstvertrauen, und auch, wenn es um deren Zukunft geht. Es ist grandios, ehemalige Fahrschüler wiederzusehen, deren Ausbildung schon etliche Jahre zurück liegt. Wie es bei ihnen weiterging... Ganz ehrlich, das ist DAS BESTE AN ALLEM. Den Persönlichkeiten, einen mit auf den Weg zu geben und nach Jahren zu entdecken, was aus ihnen wurde. Ärzte aus Leidenschaft, Motorradrennfahrer, Banker, Manager, aber auch Abstürze sind dabei. Dennoch... Es ist wahnsinn...

10.07.2020

Harte Zeiten...

Jep, das sind wirklich harte Zeiten. Mit Herz und Seele bin ich Fahrlehrer. In zweiter Generation, seit 25 Jahren. Unsere Fahrschule ist die älteste in Starnberg und noch immer ein Familienbetrieb. Mein Vater eröffnete die Fahrschule 1971. Mein Bruder übernahm die Fahrschule 1989 und ich leite die Starnberger Filiale seit 2015. Ich liebe diese Fahrschule. Sie ist ein Teil meines Lebens. Vielleicht der größte teil....

Vor 25 Jahren, als ich Fahrlehrer wurde, habe ich mir einige Versprechen gegeben, die ich bisher fast schon radikal eingehalten habe. Hier ein paar davon:

  • Ich halte mich an ALLE Verkehrsregeln. Es wäre mich mich eine gewaltige Lüge, den Schülern zu sagen, sie sollen anständig fahren, ich selbst würde aber die Regeln brechen.
  • Wenn Verkehrsregelungen falsch sind, mache ich den Mund auf. Für gewöhnlich hilft das schon.
  • Fehlverhalten anderer toleriere ich nicht (entgegen dem Ratschlag meines Ausbilders)
  • Ich gehe mit meine Fahrschülern so um, wie ich möchte, dass mit mir selbst umgegangen wird.
  • Geduld ist eine Tugend. Dinge brauchen manchmal etwas länger. 
  • Das Vertrauen des Fahrschülers ist Gold wert.
  • Jeder Fahrschüler wird gleich behandelt. Niemand wird bevorzugt oder benachteiligt.
  • Jeder Fahrschüler müssen "bedient" werden. Am besten Zeitnah.

Aktuell ist es so, dass wir/ich einen Fahrschüleransturm erleben, wie es ihn noch nie gab. Natürlich freut uns/mich das, allerdings ist dieser Segen zugleich ein Fluch. Es ist uns fast nicht mehr möglich, uns um alle Fahrschüler zu kümmern. Und das bricht mir mein Herz. Eines meiner Versprechen ist, sich um jeden zu kümmern. Ich kann es aktuell nicht. Ich würde so gerne mit jedem fahren. Es ist für mich so unwahrscheinlich schwierig, mit dieser Situation umzugehen...

03.07.2020

Lieber Interessent,

wir wussten auch nicht, was auf uns zukommt, als die Fahrschulen am 18.3.2020 schließen mussten. Wir wussten nichts. Als ich mich dazu entschloss, ein "online-anmelde-system" auf dieser Seite zu installieren, war ich guter Dinge. Schließlich musste die Fahrschule ja weiterlaufen. Allerdings hatte ich nicht mit diesem Ansturm an Fahrschülern gerechnet. Als wir am 11.5.2020 die Fahrschule wieder öffneten, hatten wir etwa 30 neue Anmeldungen, was mich sehr freut. Mit der Eröffnung kamen allerdings die Beschränkungen, die bis heute anhalten, und wohl noch einige Zeit länger anhalten werden. Maskenpflicht im Auto, Beschränkte Zeit im Auto pro Fahrschüler, beschränkte Sitzplätze bei der Theorie Ausbildung. Dies alles sind Hindernisse und Hürden, die es zu bewältigen gilt.

Der Grund, weshalb ich die online Anmeldung ins Leben rief, war die Tatsache, das "eigentlich" ab 2.5.2020 zwei neue Fahrlehrer ihre praktische Ausbildung in unserer Fahrschule absolvieren sollten. EIGENTLICH... Die schriftliche Prüfung wurde ersatzlos gestrichen. Ein Kahlschlag. Zuviele Fahrschüler für zwei aktuelle Fahrlehrer.

Also beschloss ich, keine Fahrschüler mehr anzunehmen, ausser "Geschwister-Schüler" oder "schnelle Führerscheine". Schnelle Führerscheine sind z.B. Aufsteiger von A1 auf A2 oder von A2 auf A, oder BE, B96, B196 Führerscheine. Diese sind sehr schnell erledigt.

Warum ich keine Fahrschüler mehr annehme? Das ist denkbar einfach erklärt. Es ist für mich ein Unding, immer mehr Fahrschüler anzunehmen, mit dem Wissen, dass ich diese nicht "bedienen" kann. Ich möchte meiner vertraglichen Pflicht und meiner Einstellung zu meinen Kunden wenigstens halbwegs nachkommen und niemand im Regen stehen lassen.

Deshalb gibt es vorerst keine weiteren Anmeldungen, ausser folgender Führerscheinklassen: BE, B96, B196, Aufsteiger bei Zweiradklassen.

Nun aber zur erfreulichen Nachricht: Voraussichtlich ab mitte August werden unsere zwei Fahrlehrer in Ausbildung bei uns ihren Job antreten können. Sie hatten am 1.7.2020 ihre schriftliche Prüfung. Diese wird nun von drei unabhängigen Prüfern korrigiert. Dies wird wohl etwa 4 Wochen dauern, danach folgt noch eine mündliche Prüfung, die sofort bewertet wird. DANN GEHTS WIEDER LOS!!!! 

 

22.06.2020

Liebe Fahrschülerin, lieber Fahrschüler

Seit heute, Montag den 22.6.2020 bieten wir auf unserer Fahrschulseite www.starnberg-fahrschule.de die Möglichkeit an, den theoretischen Unterricht online zu buchen, damit es keine Überbelegung der Unterrichte mehr gibt. 

Solltest Du den einen oder anderen Unterricht gebucht haben, dies aber nicht wahrnehmen können oder wollen, bitten wir Dich, uns dies kurz zu melden, damit wir den Platz anderweitig vergeben können.

Im Übrigen wird bei uns der Datenschutz sehr sorgfältig ausgeführt. Alle von Dir eingegebenen Daten bleiben verschlüsselt auf unserem hauseigenen Server. Die Internetseite wird auch ausschließlich von uns selbst gepflegt. Es hat also niemand Zugriff auf eure daten.

 

Viele Grüße

Thomas Schubert

30.5.2020

Liebe Fahrschülerin, lieber Fahrschüler

Als das Betriebsverbot für Fahrschulen aufgehoben wurde, war auf einmal alles anders. Wir mussten Hygienekonzepte entwickeln, wir mussten den Unterrichtsraum aufteilen, so dass ausreichend Abstand für alle zur Verfügung steht. Von ursprünglich 12-18 Fahrschüler passen nun nur noch 6-7 Fahrschüler in den Unterrichtsraum. Zusätzlich muss sichergestellt sein, dass eventuelle Infektionswege zurück zu verfolgen sein müssen. Na gut. Dann eben feste Gruppen, mit maximal 6 Personen, und das Ganze am Besten zweimal hintereinander. Eine Gruppe um 17 Uhr, die zweite dann um 19 Uhr.

Für den 17 Uhr Unterricht suchte ich mir ein paar Fahrschüler aus, die bisher noch keinen Unterricht hatten und schickte ihnen Einladungen. Für den 19 Uhr Unterricht überlegte ich mir, Fahrschüler/innen zu kontaktieren, die schon einige Unterrichte absolviert hat und benachrichtigte diese, damit sie zeitnah den Unterricht abschließen konnten.

Der 17 Uhr Unterricht läuft. Perfekt. 

Der 19 Uhr Unterricht hakt ein wenig, was zu diesen Zeiten etwas ungünstig ist, da es aktuell wertvolle Ressourcen vernichtet. Es ist wirklich sehr sehr schade.

Nun muss ich zu einem leider sehr drastischen Mittel greifen.... Wer zuerst kommt, sitzt zuerst im Unterricht.

Ja ich weiß, das klingt etwas unfair... Aber die letzten Wochen haben uns nunmal gezeigt, dass es nicht viel bringt, wenn der Fahrlehrer ALLEINE im Unterricht sitzt. Es gäbe mittlerweile mindestens 10 Fahrschüler, die ihren Unterricht BEENDET hätten, wären sie auch zum Unterricht gekommen. DAS ist unfair.